Mission 1%

Mit 1%-igen Verbesserungen zum Gewinn der Tour de France

- das Erfolgsrezept von Dave Brailsford


2010 übernahm Dave Brailsford die Position des „General Manager“ und „Performance Director“ des englischen Rennradteams „Sky“. Bis zu diesem Zeitpunkt war es noch keinem britischen Radrennfahrer gelungen die Tour de France zu gewinnen. Die Verantwortlichen des Sky Teams wollten dies unbedingt ändern und fragten Dave nach seiner Philosophie zur Erreichung dieses Zieles.

 

Sein Erfolgsgeheimnis gründet auf dem Konzept „aggregation of marginal gains“. Übersetzt bedeutet dies das „Ansammeln kleiner Gewinne“. Das Wort klein ist hierbei wörtlich zu nehmen. Dave suchte nicht nach Möglichkeiten die Leistung der Sportler um 10% zu steigern, auch nicht um 5%. Sein Fokus lag auf der Erreichung 1%-iger Verbesserungen in allen Bereichen. Diese kleinen Gewinne würden sich zu einem beachtlichen Fortschritt addieren. So die feste Überzeugung von Dave.

 

Das Sky Team widmete sich anfänglich den typischen Stellschrauben wie z.B. der Ernährung der Sportler, dem Trainingsprogram, der Ergonomie des Sattels und dem Gewicht der Reifen. Im Gegensatz zu den konkurrierenden Teams war dies nicht das Ende, sondern erst der Anfang. Kleine Optimierungen wurden in den Bereichen gesucht und gefunden, die von den meisten anderen Teams übersehen oder nicht beachtet wurden. So untersuchte das Team welches Kopfkissen den erholsamsten Schlaf bietet und nahm dieses bei jeder Reise mit. Das effektivste Massagegel wurde gesucht und den Fahrern wurde sogar erklärt, wie sie ihre Hände „richtig“ waschen um Infektionen zu vermeiden. Das Sky Team suchte überall nach 1%-igen Verbesserungen.

 

Dave ging davon aus, dass bei erfolgreicher Umsetzung die Tour de France in 5 Jahren gewonnen werden kann. Er verschätzte sich.

Es dauerte nur 3 Jahre. 2012 gewann mit Sir Bradley Wiggins der erste britische Radrennfahrer die Tour de France. Wenn Sie dieser Erfolg bereits beeindruckt, dann werden Sie die Ergebnisse der Olympischen Spiele 2012 vollends überwältigen. Die britischen Radrennfahrer gewannen 70% aller verfügbaren Goldmedaillen. 70%

 

Auch die Queen bemerkte die außergewöhnlichen Erfolge von Dave Brailsford für den britischen Radsport und schlug Ihn 2012 zum Ritter. 2013 verteidigt Chris Froome den Titel des Sky Teams und gewann die Tour de France. 

 

 

Und nun zur wichtigen Frage: Was können wir von der Strategie von Dave Brailsford lernen?

 

Ich nehme jetzt einfach mal an, dass die meisten von uns nicht professionelle Radrennfahrer sind und dementsprechend auch nicht das Ziel haben die Tour de France zu gewinnen.

Vielleicht ist ihr Ziel die nächste Beförderung, eine Gehaltserhöhung, die erfolgreiche Beendigung eines anspruchsvollen Projektes oder eine neue sportliche Bestmarke.  Aber kann die Erfolgsphilosophie von Dave Brailsford auf Ihre Ziele übertragen werden? Ja, Sie kann.

 

1.     Haben Sie bemerkt wie viele Verbesserungen, die das Sky Team umsetzte, nichts direkt mit dem Radfahren zu tun haben? Der Sportler als Leistungsträger bildete das Epizentrum jeder einzelnen Optimierung.

Übertragen wir dies auf das Berufsleben. Das Radrennen ist ein Symbolbild für Ihre fachliche Kompetenz. Sie sind der Sportler, der Leistungsträger. Wenn der Leistungsträger fitter, ausgeruhter und gesünder ist, steigt seine Leistung ganz automatisch. Er kann sich praktisch nicht dagegen wehren.

Dave Brailsford verstand die Wichtigkeit eines starken Fundaments für die Erreichung der optimalen Leistungsfähigkeit.

 

2.     Wenn Sie sich in den letzten Jahren vor allem auf die fachliche Weiterbildung konzentriert haben, ist jetzt ein toller Zeitpunkt umzuschwenken.

Eine 5%-ige Steigerung Ihres relevanten Fachwissens wird Ihnen viel Kraft abverlangen. Konzentrieren Sie sich hingegen auf sich selbst, die Basis, fallen Ihnen leicht Mittel und Wege ein das Fundament um 5% zu stärken.

 

3.     Fragen Sie sich: Welche Bereiche der Leistungssteigerung haben Sie bisher eher stiefmütterlich behandelt und links liegen gelassen? Stärken Sie Ihr Fundament (ihren Körper, ihren Geist) angemessen oder richtet sich ihr gesamter Fokus auf die fachliche Weiterbildung?

 

Einige Beispiele aus dem Berufsalltag könnten sein:

a.    Körperhaltung – Vermeidung von Rückenschmerzen

b.    Stärkung des Immunsystems

c.     Erholsamerer Schlaf

d.    Gezielter Stressabbau

e.    Versorgung des Körpers mit idealen Nährstoffen 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0